Cassata siciliana

Cassata siciliana

 

Im Zentrum der Debatten über Namen und Herkunft stehen verschiedene Gerichte der sizilianischen Tradition.

Tatsächlich verdankt die sizilianische Kultur viel der Kontamination durch die Völker, die Sizilien im Laufe der Geschichte bewohnt haben.

Aus diesem Grund ist es oft schwierig, die genaue Herkunft oder den Namen eines bestimmten Lebensmittels zu bestimmen!

Da die sehr fragmentierte Tradition der Region viele der typischen Gerichte im Laufe der Generationen überarbeitet hat, unterscheiden sie sich häufig von Land zu Land.

Wenn wir jedoch über Gebäck sprechen, können wir ein echtes Wahrzeichen der sizilianischen Kultur nicht vergessen: Wir sprechen überSizilianische Cassata.

Für viele gilt Cassata als das beste Dessert in Italien, und obwohl wir wissen, dass es vom Geschmack abhängt, ist es schwierig, diese Theorie nicht zu bestätigen.

Wir wissen sehr gut, dass auch die berühmtenSizilianisches Cannolo kämpft um diesen Vorrang. An dieser Stelle können wir Ihnen nur sagen, dass Sie versuchen sollen, die Besten zu wählen!

Die Wahrheit ist, dass die sizilianische Cassata so beliebt ist, dass sie in ganz Sizilien zubereitet wird.

Es spielt keine Rolle, welches Ereignis, welcher Feiertag oder welche Jahreszeit. Die sizilianische Cassata wird das ganze Jahr über in den Geschäften sizilianischer Konditoren zubereitet.

Wir haben uns gefragt, woher dieses spezielle Dessert kommt, das die ganze Welt von Sizilien aus erobern kann.

Bereit, die Ursprünge und die Geschichte der sizilianischen Cassata zu entdecken?

 

Cassa Siciliana: Geschichte und Herkunft

Die sizilianische Cassata ist ein Gebäck, das bei einem Besuch in Sizilien nicht zu übersehen ist.

Es gibt ein ziemlich verbreitetes Sprichwort, das lautet:tintu is cu nun tip a ccassata am Ostermorgen (gemein ist, wer am Ostermorgen keine Cassata isst)

Die Geschichte dieses Desserts kann bis zur Kontamination des Ursprungs zurückverfolgt werdenAraber.

Dies liegt daran, dass die arabische Herrschaft Siziliens aufgrund seiner sozialen Tiefe und der Länge des Zeitraums einen starken Einfluss auf die Kultur des Ortes hatte.

Tatsächlich gilt dies nicht nur für die Cassata, sondern auch für die für Sizilien typischen Nudelsorten, Arancine, Eiscreme und vieles mehr.

Im damaligen Palermo (wir sprechen vom 11. Jahrhundert) importierten die Araber viele Produkte ihrer Tradition.

In der Tat sprechen wir über Pistazien, Mandeln, Zitrusfrüchte und viele andere Delikatessen.

 

Alles beginnt in einem Becken

In der sizilianischen Kultur wurde eine Legende überliefert, die den Ursprung der sizilianischen Cassata erklären würde.

Diese Geschichte handelt von einem Hirten, der eines Nachts beschlossen hat, sich zu vermischenSchaf Ricotta und Zucker.

Die Geschichte besagt, dass der Pastor diese Verbindung von ihm benannt hatquas'at (Becken), gerade wegen des Beckens, das er benutzt hatte.

Es wird gesagt, dass dieses Dessert den Emir von Palermo erreichte, wo er vom Geschmack erobert wurde und seinen Köchen befahl, das Dessert nachzubauen.

Zu diesem Zeitpunkt hätten die Köche des Emir das Rezept geändert und den Ricotta in eine fantastische Mürbeteigschale gewickelt.

Die Cassata al Forno würde so geboren: Sie wird zu einem der ältesten Rezepte der sizilianischen kulinarischen Tradition, die auf der ganzen Welt geliebt werden.

Cassata Siciliana: Weg und Sorte H2

Heute gibt es keine einzige Art von Cassata mehr wie früher.

Tatsächlich wurden heute im Laufe der Jahre viele Variationen vorgenommen.

Das gegenwärtige Erscheinungsbild der sizilianischen Cassata ist das Ergebnis zahlreicher Veränderungen, die im Laufe der Jahrhunderte stattgefunden haben.

Zum Beispiel diekönigliche Pasta die heute die Cassata abdeckt, befindet sich in der Zeit der normannischen Herrschaft über Sizilien.

Tatsächlich wurde die Pasta Reale zum ersten Mal in einem Kloster in Palermo hergestellt.

“Essen bestehend aus Brotteig und Käse.”

Dies wäre die Bedeutung des Wortes Cassata gewesen, als das Wort selbst für das verwendet wurdeerstes Mal! ((Declarus von Angelo Sinesio, 14. Jahrhundert)

Der Prozess setzt sich über die Jahrhunderte bis in die 1700er Jahre fort, als der Biskuitkuchen aus Genua importiert wurde.

Biskuit ersetzt Mürbeteig, aber das ist noch nicht alles.

Ricotta macht auch Variationen durch. Es werden Schokoladenstückchen hinzugefügt und der Cassata werden neue Dekorationen hinzugefügt.

Die Version der Cassata, wie wir sie heute kennen, ist dem späten 19. Jahrhundert zuzuschreiben, als die berühmte Zuccata im sizilianischen Konditor und Ritterladen hergestellt wurde.Salvatore Gulì.

Von diesem Moment an kam die Idee, die sizilianische Cassata mit kandierten Früchten und Kürbis zu würzen.

1873 brachte Gulì seine Version der sizilianischen Cassata auf die Wiener Ausstellung.

Bei der Veranstaltung wird sein Gericht von allen Teilnehmern gelobt und bewundert.

So wurde die sizilianische Cassata geboren: aus der Kreativität und dem Genie des Cavaliere Salvatore Gulì in seiner Werkstatt im Corso Vittorio Emanuele.

CannoliCassata

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden moderiert, bevor sie veröffentlicht werden

Diese Woche im Beweis